Warum gibt es jetzt Ü18-Veranstaltungen in der Sauerkrautfabrik?

Liebe Nutzer*innen und Gäste der Sauerkrautfabrik

Wir haben uns dazu durchgerungen für bestimmte Veranstaltungen in unserem Raum in Zukunft eine Altersgrenze von mindestens 18 Jahren festzulegen. Die jeweiligen SKF/Welt*Raum-Menschen, die als Betreuer*innen für eine Veranstaltung verantwortlich sind, können zukünftig selbst entscheiden, ob sie ein Mindestalter von 18 Jahren für angemessen halten. Sollte dies der Fall sein, dann wird es bei solchen Veranstaltungen auch Ausweiskontrollen am Eingang geben.

Bitte versteht uns nicht falsch: Das Plenum ist absolut der Meinung, dass jeder Mensch ein Recht auf Rausch hat und dieses Recht ist auch nicht zwangsläufig an eine Altersgrenze gebunden. Nun ist es aber so, dass wir als Privatpersonen und Veranstalter*innen von Partys in der SKF eine Verantwortung gegenüber dem Raum, unseren Gästen und auch uns selbst haben. Die Mitglieder und insbesondere der Vorstand des Welt*Raum e.V. können für Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz in der SKF rechtlich zur Verantwortung gezogen werden und zwar mit empfindlich hohen Geldstrafen bis hin zu Knast! Das heißt im Klartext: Wenn die Bullen mal beschließen bei einer Party vorbeizukommen, um Gäste und Ausweise zu kontrollieren, dann sind die Privatpersonen hinter dem Projekt am Arsch und damit dann auch das Projekt selbst. Dieses Risiko ist für viele von uns nicht mehr tragbar und darum haben wir uns zu diesem recht drastischen Schritt durchgerungen.

Wir finden, dass selber alles ziemlich kacke! Leider sehen wir zurzeit keine andere Möglichkeit, wenn wir weiterhin mit ruhigem Gewissen Partys und andere Veranstaltungen in der SKF starten wollen. Wir verstehen natürlich, dass die Sauerkrautfabrik als Veranstaltungsort für Menschen unter 18 Jahren interessant ist und wir haben den Status quo bisher damit gerechtfertigt, dass wir es besser finden wenn junge Menschen bei uns feiern als auf dem ätzenden „Kiez“ oder in Clubs, wo auf Awareness und (Party-)Sexismus weitestgehend geschissen wird. Entscheidend ist aber, dass wir nun mal kein Club sind auch keiner sein wollen. Der Partybetrieb und die damit einhergehenden Spenden, dienen uns im Wesentlichen zur Finanzierung des Projekts und ermöglichen erst all die anderen Veranstaltungen wie beispielsweise eine regelmäßige Rechtsberatung für Geflüchtete, eine Küche für alle (Küfa), verschiedene Gruppentreffen und Ähnliches. Wenn aber der Partybetrieb in seiner jetzigen Form das komplette Projekt in Gefahr bringt müssen wir etwas daran ändern oder es macht für uns keinen Sinn überhaupt noch Partys zu veranstalten.

Dies alles bedeutet nicht, dass Menschen unter 18 Jahren grundsätzlich nicht bei uns willkommen sind, sondern eben nur an bestimmten Veranstaltungen nicht teilnehmen können, welche dann auch als solche angekündigt werden. Daher hoffen wir, dass diejenigen von euch, die durch diese Regelung von manchen Partys ausgeschlossen werden, Verständnis für unsere Situation und unseren Entschluss aufbringen.

Eure SKF/Welt*Raum Crew

Comments are closed.